Kein Kampfsport, keine Kampfkunst, es ist Kampfhandwerk.
Die Fähigkeit einen Angreifer effektiv zu stoppen.
Nicht mehr — aber auch nicht weniger.

Klinge
Stöcke

ETF Combat Escrima 

Escrima gehört zu den Philipino Martial Arts und übersetzt Situa­tionen, die uns im täglichen Leben begegnen und sich jedes Mal vonein­ander unter­scheiden können, in einen Sport zur realis­ti­schen Selbst­ver­tei­digung.
Das ist die Basis für unser Training.

Methodik

Mit gezielten Übungen werden Bewegungs­muster immer wieder trainiert, dadurch werden Distanz­gefühl und Bewegungs­ab­läufe perfek­tio­niert. Und diese werden dann in Selbst­ver­tei­di­gungs­si­tua­tionen automa­tisch abgerufen.
In freien, körper­be­tonten und kontrol­lierten Sparrings trainieren wir diese Muster intuitiv angewendet, um diese in realen Situa­tionen verfügbar zu haben.

Klinge
De Campo

Nur wer weiß wie man mit Klingen umgeht, weiß wie gefährlich diese sind.
Der Klingen­kampf vermittelt auch das sogenannte “Winkeln”. Dieses Wissen ist — insbe­sondere für Menschen mit wenig Gewicht — im waffen­losen Szenario besonders wichtig.

Stock
Baston

Im Stock­kampf erlernt man nötigen “Druck”. Auch dieser ist im waffen­losen Szenario wichtig.
Beim realis­ti­schen Üben des Stock­kampfes mit seinen vielfäl­tigen Push- und Pull-Situa­tionen lernt man, die sich öffnenden Lücken beim Gegner zu nutzen und so Treffer zu setzen.

Waffenlos
Cadena De Mano

Eine realis­tische Selbst­ver­tei­digung funktio­niert als höchste Fertigkeit in der Umsetzung des Verstan­denen aus Klingen- und Stock­kampf. Das dort erlernte Wissen hilft, Aggres­soren zu kontrol­lieren und nötigen­falls effektiv zu stoppen.

Der entscheidende Unterschied zu anderen Systemen

De Campo, Baston und Cadena La Mano greifen inein­ander. Nur wenn die einzelnen Bereiche verstanden werden, kann in einer Selbst­ver­tei­di­gungs­si­tuation intuitiv und erfolg­reich gehandelt werden, um einen Angreifer effektiv zu stoppen.